Kategorien &
Plattformen

Mit Christus Brücken bauen

Über 600 Gläubige beim Gottesdienst zur Pfarreigründung mit Bischof Dr. Georg Bätzing
Mit Christus Brücken bauen
Mit Christus Brücken bauen
Für die neun Gemeinden wurden neun Kerzen auf der Brücke entzündet. Die Begleittexte waren Seligpreisungen derer, die Brücken bauen
Für die neun Gemeinden wurden neun Kerzen auf der Brücke entzündet. Die Begleittexte waren Seligpreisungen derer, die Brücken bauen
Messdiener, Pastoralteam und Zelebranten nach dem Gottesdienst
Alle Kirchenchöre gestalteten die Messe gemeinsam mit der Bläsermesse in Des-Dur von Bernhard Hemmerle. Die Dirigenten wechselten sich dabei ab.
Voller Saal: Gemeinsames Mittagessen in der Stadthalle

Wahrlich kein Sonntag wie jeder andere: Am 19. Januar wurde in Hadamar mit einem festlichen Gottesdienst begangen, was rechtlich mit dem 1. Januar 2020 schon Realität geworden war: die neun Pfarreien des Pastoralen Raums Hadamar wurden zu einer neuen Pfarrei zusammengeschlossen, die den Namen St. Johannes Nepomuk trägt.

Als Brückenheiliger ist Johannes Nepomuk bekannt, da er 1393 auf königlichen Befehl hin sterbend von der Karlsbrücke in Prag in die Moldau geworfen wurde. So lag das Symbol für die neue Pfarrei einigermaßen nahe: Eine Brücke. Die soll aber nicht nur an Johannes Nepomuk erinnern, sie soll auch ein Zeichen für die Gläubigen und die neue Pfarrei heute sein: Mit Christus wollen wir Brücken bauen. Zueinander, aber auch zu allen anderen.

Dieses Anliegen brachte Bischof Dr. Georg Bätzing auch in seiner Predigt in der brechend vollen Pfarrkirche in Hadamar zu Ausdruck: Wir sind nicht Ziel und Sinn der neuen Pfarrei, sondern dass die Menschen den Weg zu Christus finden, das ist Ziel der neuen Pfarrei, so der Bischof.

Dazu braucht es starke Gemeinden: In unseren Tagen aber könne diese Stärke nur in einer neuen Form gefunden werden. Aus neun Steinen bestünde die Brücke der neuen Pfarrei. Ein Stein allein fiele durch die Schwerkraft herunter. Aber neun Steine in einem Bogen: die halten sich gegenseitig und geben sich Halt und Stärke, führte Bischof Georg aus.

Was also die „alten“ Pfarreien ausgemacht hat, ihre Traditionen, dass soll nicht vergehen, sondern durch die neue Pfarrei eine Zukunft haben.

Jetzt geht‘s los

"Jetzt ist es soweit" hatte der zu Beginn des Gottesdienstes noch einmal offiziell eingeführte Pfarrer Fuchs in seinem Geleitwort im Gottesdienstheft formuliert. Wenn man im Gründungsgottesdienst ein Zeichen sehen will, wie es nun gemeinsam geht, dann stimmt einen die Feier hoffnungsvoll. Viele Mitglieder der Gemeinde haben sich tatkräftig eingebracht, um eine schöne Feier in einem angemessenen Rahmen zu ermöglichen. Die Kirchenchöre probten monatelang die Bläsermesse von Bernhard Hemmerle, die zu Aufführung kam. Der Pfarrgemeinderat brachte durch die Seligpreisung derer die Brücken bauen zum Ausdruck, wie gemeindliches Leben gelingen kann.

Und nicht zuletzt verriet die schiere Zahl derer, die gekommen waren, die Anteilnahme der Menschen am Beginn eines neuen Weges. Auch eine Reihe von Ehrengästen konnte begrüßt werden: die Vertretung der evangelischen Kirchengemeinde mit Pfarrerin Katharina Eisenreich, die Bürgermeister von Hadamar und Beselich, Michael Ruoff und Michael Franz, der Limburger Stadtrat Stephan Geller, der in seiner anderen Funktion die Gemeinden auf dem Pfarreiwerdungsprozess begleitet hat, sowie weitere Vertreter der Kommunen.

Die neue Pfarrgemeinderatsvorsitzende Susanne Heep, Pfr. Fuchs und Bischof Georg bedankten sich bei allen Gästen, Helfern und Mitfeiernden ganz herzlich. Im Anschluss ging es zum Mittagessen in die Stadthalle, wo die Feier am Nachmittag ausklang. (bw)

 

Bildergalerie

Fotos: Katharina Heep und Elisa Reitz

Einzug zur Heiligen Messe
Einzug zur Heiligen Messe
Bischof Georg begrüßt die Gläubigen
Bischof Georg verliest die Ernennungsurkunde für Pfarrer Andreas Fuchs. Neue Pfarrei, neuer Pfarrer!
Selig die Brücken bauen...
Für die neun Gemeinden wurden neun Kerzen auf der Brücke entzündet. Die Begleittexte waren Seligpreisungen derer, die Brücken bauen
Für die Kinder fand ein begleitender Kinderwortgottesdienst statt.
Aufder Empore hätten die 160 Chorsänger/innen keinen Platz gefunden...
Alle Kirchenchöre gestalteten die Messe gemeinsam mit der Bläsermesse in Des-Dur von Bernhard Hemmerle. Die Dirigenten wechselten sich dabei ab.
Bischof Georg bei der Predigt
Die Kinder kommen von Kinderwortgottesdienst zurück
Hochgebet
Die Kinder entsandte Bischof Georg zum Friedensgruß in die ganze Kirche...
Die PGR-Vorsitzende Susanne Heep dankt allen Beteiligten und lädt in die Stadthalle ein.
Messdiener, Pastoralteam und Zelebranten nach dem Gottesdienst
Voller Saal: Gemeinsames Mittagessen in der Stadthalle
Dagmar Gerhards und Bischof Georg
Bischof Georg und die Vertreter von Pfarrei und Kommunen
Gottesdienstheft vom 19. Januar
  • kirchenheft

    Das Gottesdienstheft mit den Grußworten und der Vorstellung der Pfarrei. Die Liedsätze wurden aus urheberrechtlichen Gründen unkenntlich gemacht.