Kategorien &
Plattformen

Gegen sexualisierte Gewalt

Digitale Präventionsmesse im Februar
Gegen sexualisierte Gewalt
Gegen sexualisierte Gewalt
© Bistum Limburg

Im Februar bietet die Koordinationsstelle Prävention im Bistum Limburg zusammen mit dem Netzwerk gegen Gewalt Hessen eine digitale Präventionsmesse gegen sexualisierte Gewalt an. Dabei haben Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, verschiedene Kooperationspartnerinnen und -partner sowie interne und externe Anlaufstellen kennenzulernen.

Die digitale Präventionsmesse richtet sich an geschulte Fachkräfte in Kitas, Schulen, Pfarreien und sonstigen Einrichtungen des Bistums Limburg sowie an alle Interessierten. Die Programmangebote erstrecken sich über den gesamten Februar und finden per Videokonferenz über Zoom statt. Bei den ein- bis eineinhalbstündigen Angeboten bleibt nach einem fachlichen Input Zeit für Fragen.

Mit dabei sind unter anderem die Opferhilfe Limburg sowie die Beratungsstellen „Ronja“ aus Westerburg, „Kein Täter werden“ aus Gießen und „Wildwasser“ aus Wiesbaden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Bischöflichen Beauftragten bei Verdacht auf sexualisierte Gewalt im Bistum Limburg, Dr. Ursula Rieke und Hans-Georg Dahl, kennenzulernen und ihnen Fragen zu stellen. Dr. Sonja Pilz aus dem Krankenhaus Höchst gibt Tipps zur medizinischen Soforthilfe bei einer Vergewaltigung und Psychotherapeutin und Leiterin des Trauma Instituts Mainz Dr. Brigitte Bosse spricht über den Umgang mit Betroffenen.

Eine vollständige Programmübersicht gibt es hier.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich bis Ende Januar über untenstehende Links anmelden. 

Hintergrund: Netzwerk gegen Gewalt Hessen

Das Netzwerk gegen Gewalt Hessen ist eine gemeinsame Initiative der Hessischen Landesregierung zur Gewaltprävention mit der Hauptzielgruppe Kinder, Jugendliche und Heranwachsende. Das Netzwerk soll dazu beitragen, staatliche und nicht staatliche Gewaltpräventionsaktivitäten in Hessen sowie deren Akteure zu fördern und zu vernetzen. 

Anmeldungen hier möglich

1. Februar: Auftaktveranstaltung - 18 Uhr bis 19.30 Uhr
2. Februar: Betroffenenbeirat/Interventionskreis - 18 Uhr bis 19.30 Uhr
3. Februar: Beratungsstelle Ronja Westerburg - 9 Uhr bis 10 Uhr
3. Februar: Fachberatungsstelle Wildwasser Wiesbaden - 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr
7. Februar: Beratungszentrum FiM Frankfurt - 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr
7. Februar: Beratungsstelle Ronja, Thema: Inklusion - 19 Uhr bis 20 Uhr
8. Februar: Fachberatungsstelle Gegen unseren Willen Limburg - 10 Uhr bis 11 Uhr
8. Februar: Kein Täter werden - 15 Uhr bis 16 Uhr
9. Februar: Beratungszentrum FiM Frankfurt - 10 Uhr bis 11 Uhr
9. Februar: N.I.N.A. e.V.: Hilfetelefon - 18 Uhr bis 19 Uhr
10. Februar: Prävention in leichter Sprache - 10 Uhr bis 11 Uhr
10. Februar: Fachberatungsstelle Wildwasser Frankfurt - 14 Uhr bis 15 Uhr
14. Februar: Medizinische Soforthilfe bei Vergewaltigung - 10 Uhr bis 11 Uhr
14. Februar: Juuuport: Cybermobbing - 18 Uhr bis 19 Uhr
15. Februar: Polizeidirektion Limburg - 8.30 Uhr bis 9.30 Uhr
16. Februar: Jugendamt Limburg-Weilburg - 9 Uhr bis 10 Uhr
17. Februar: Opferhilfe Limburg - 9 Uhr bis 10 Uhr
17. Februar: Schultheater Frankfurt: Trau Dich!: Präventionstheaterprojekt für weiterführende Schulen - 15 Uhr bis 16 Uhr 
21. Februar: Gegen Gewalt an Frauen in Kirche - 10 Uhr bis 11 Uhr
23. Februar: Trauma und Umgang mit Betroffenen - 10 Uhr bis 11.30 Uhr
 

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz